Symphonieorchester Vorarlberg
 



Abokonzert 5

montforthaus feldkirch: so 16. april 2017, 19.30 Uhr
festspielhaus bregenz: mo 17. april 2017, 19.30 Uhr



Kirill Petrenko • Dirigent
Daniel Schmutzhard • Bariton

Gustav Mahler • Lieder eines fahrenden Gesellen
Gustav Mahler • Symphonie Nr. 5 cis-moll

Kirill Petrenko, Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper München und designierter Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, einer der großen Maestri der Gegenwart, kehrt für seinen singulären Mahler-Zyklus in seine »zweite Heimat« Vorarlberg und zu seinem ersten Orchester zurück. Da ist zweifellos wieder ein Musikfest der besonderen Art zu erwarten. Daniel Schmutzhard, junger Starbariton aus Tirol, wird die »Lieder eines fahrenden Gesellen« singen, das wundersame Jugendwerk Mahlers, die lyrische Geschichte einer unerfüllten Liebe im Geiste von »Des Knaben Wunderhorn« und in den Spuren von Franz Schubert.

»Die Musik muss immer ein Sehnen enthalten, ein Sehnen über diese Welt hinaus«, so Gustav Mahler. Die gilt für alle Werke des »Zeitgenossen der Zukunft«. An seiner »Fünften«, heute neben der »Ersten« seiner populärsten Symphonie, zweifelte er ein wenig grimmig: »Die Fünfte ist ein verfluchtes Werk. Niemand capiert sie!« Was für anno 1903 unerhört »Neue Musik« war, ist freilich heute gern gehörter Bestand des Repertoires. Daran ist ein Kultfilm Luchino Viscontis aus dem Jahr 1971 nicht ganz unschuldig, denn darin diente das herrlich schwebende Adagietto als Leitmusik für Thomas Manns »Tod in Venedig.«

Gustav Mahler war nebenbei auch einer jener Komponisten der Spätromantik, die als Urväter der klangsinn­lichen Filmmusik gelten können. Vor allem aber war er der geniale Vollender einer großen Tradition, der in seiner Symphonik um die Erklärung der Welt rang, um Trauer, Trotz und Ironie, um Himmel und Hölle, und gleichzeitig weit die Türen öffnete in die Zukunft der Musik. Mahlers Klangzauber kann berauschen, aber auch verstören, kann tiefe Wehmut verströmen, aber auch geballte Lebensfreude.

Das Konzert am 16. April 17 in Feldkirch ist bereits ausverkauft. Karten für Bregenz sind noch erhältlich!
Aktuell
Neue CD: Werke von Antonin Dvorak
Das SOV präsentiert ein Juwel der Musikgeschichte: Antonin Dvoraks Symphonie Nr. 9 und seine „Symphonische Variationen op. 78“ mit Gérard Korsten!
Alle Infos ...
1900. Abonnent


Unser 1900. Abonnent Christian Anghel (Bild rechts) freute sich bei unserem 4 Abokonzert über den Gewinn!
Soloflötist Eugen Bertel verstorben


30. Oktober 2016.
Eugen Bertel war seit der Gründung des Symphonieorchesters Vorarlberg im Jahre 1985 Soloflötist des Orchesters.

Mit seinem virtuosen und klangschönen Flötenspiel war Eugen eine tragende Säule des Klangkörpers und verzauberte in unzähligen Konzerten sowohl als Orchestermusiker als auch als Solist das Publikum.

Sein Tod hinterlässt nicht nur musikalisch eine große Lücke in unseren Reihen, wir werden auch den Menschen Eugen Bertel sehr vermissen. Mit seiner humorvollen und zuvorkommenden Art wird er uns nicht nur als Musiker, sondern auch als Freund fehlen.


Orchesterpost per E-Mail!
Bestellen Sie die Orchesterpost per E-Mail! Jetzt anmelden!
Das SOV auf Facebook
Die Facebook-Seite des Symphonieorchesters Vorarlberg wird direkt von unseren Orchestervertretern betreut, und gewährt so auch so manchen Einblick hinter die Kulissen!
facebook.com/
SymphonieorchesterVorarlberg


Fenster schließen
Karte direkt bei v-ticket bestellen
Im untenstehenden Bereich bestellen Sie direkt bei v-ticket eine Konzertkarte!